Das Ranking, welches eine Galerie zu einer herausragenden Galerie macht, hängt in der Regel davon ab, ob sie bedeutende Künstler vertreten. Zudem muss es der Galerie gelingen herausragende Talente zu entdecken und aufzubauen. Wenn Galeristen viele Kunst-Persönlichkeiten vertreten und protegieren, gehören sie zu den Top-Galerien.

Leo Castelli Gallery

Die Leo Castelli Gallery hat ihren Sitz in New York City. Der Kunsthändler Castelli zählte zu den mächtigsten und einflussreichsten Personen auf dem internationalen Kunstmarkt. In seiner Galerie stellte Leo Castelli Werke von Picasso, Kandinsky unddem französischen Maler und Bildhauer Jean Dubuffet aus. Ende der 50er- bis Ende der 60er-Jahre war Leo Castelli ein wichtiger Anlaufpunkt für abstrakte Expressionisten wie etwa Pop-Art, Konzeptkunst und weitere Bewegungen.

Speziell in den 80er- und 90er-Jahren ist die Castelli Gallery gewachsen. Zu den spektakulärsten Ausstellungen gehörte die des Malers Roy Lichtenstein, der neben Andy Warhol die Pop-Art beispiellos vertritt.

Castellis aufsehenerregende Ausstellungen machten ihn bei Künstlern sowie beim Publikum gleichermaßen bekannt. Wichtige Künstler wie Roy Lichtenstein, Donald Judd, Dan Flavin, Jim Dine, Hanne Darboven und Andy Warhol stellen bei Leo Castelli aus. Den Kunstpreis Leo Award, der alle zwei Jahre neu vergeben wird, hat der Kunsthändler 1990 ins Leben gerufen.

König Galerie — Berlin

Johann König ist Sohn eines Kunstprofessors, sein älterer Bruder Leo ist Kunsthändler in New York. Der Galerist gründete 2002 die König Galerie für zeitgenössische Kunst in Berlin und offeriert Kunst in einer ehemaligen Kirche. Er organisierte Ausstellungen beispielsweise von Jeppe Hein, Jorinde Voigt, der Fotografin Annette Kelm und dem Bildhauer Michael Sailstorfer. Heute sind es international etablierte Künstler. Der Anteil der Künstler und Künstlerinnen ist ausgeglichen.

Derzeit präsentiert Johann König dreißig internationale, junge, erfolgversprechende und konstituierte Künstler. Schwerpunkte liegen auf konzeptorientierten und raumbasierten Ansätzen wie Skulptur, Fotografie, Malerei oder Druckgrafik. Speziell junge Menschen lockt der Galerist in seine Galerie, indem er sich innovativer Methoden bedient.

Seit 2008 ist der Galerist Johann König permanent in der Power-100-List vertreten. Hier sind nur die Besten und Einflussreichsten der Kunstszene vertreten.